Home Programm Serien Kochstudio Rezepte 19. Dezember 2014
19. Dezember 2014

Weihnachts-Kochstudio 2014

Margit Knab und Manu Gauck im KochstudioMargit Knab begrüßt im Kochstudio Manu Gauck (Frollein Elfriede), mit der sie in diesem Jahr ein veganes Menü zubereitet.

Wir wünschen Ihnen schon jetzt viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit! Folgende drei Gänge werden für Sie in den drei Teilen der Sendung zubereitet:

 

1. Gang: Maronensuppe mit Chilli und Blätterteigschneckcher
2. Gang: Medaillons an Rotweinsoße mit Tagliatelle und Rotkohl
3. Gang: Mousse au Chocolat mit heißen Beeren

Die Mengenangaben sind jeweils für ca. 4 Personen. Lassen Sie es sich schmecken!

 

Vorspeise

Maronensuppe

Großaufnahme der Vorspeise

400g Maronen (bereits vorgekochte und ohne Schale!)
1 kleine Zwiebel
2 EL Pflanzenbutter
100ml Pflanzensahne
500ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
eine kleine Chilischote
1 Rolle Blätterteig eckig

Zubereitung:
Die Zwiebel und Knoblauch klein schneiden Die Pflanzenbutter in einem Topf zergehen lassen. Die Zwiebeln hinein geben und diese glasig andünsten. Die Maronen hinzu geben und für 4-5 Minuten zusammen anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen. Die Pflanzensahne hinzugeben, etwas salzen sowie pfeffern. Währenddessen die Chili klein schneiden. Den Topf vom Herd nehmen und den Inhalt pürieren bis eine cremige Suppe entstanden ist. Nochmal abschmecken und mit Chili garnieren. 

 

Hauptspeise

Blätterteigschneckcher

Großaufnahme der Hauptspeise

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen (Unter/Oberhitze)
Die Blätterteigrolle ausrollen, mit Salz, Pfeffer und etwas scharfem Paprikapulver würzen, zusammenrollen und in etwa 1 cm breite Röllchen schneiden. Auf das Backblech setzen und ca. 10-15 Minuten backen. Medaillons an Rotweinsoße mit Tagliatelle und Rotkohl 200g Sojamedaillons (Vanatstic Foods – gibt’s zum Beispiel bei Globus)
1 Zwiebel
1 Paprika rot
1/4 Sellerie
etwas Tomatenmark,
ca. 1/4 Liter Rotwein
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
ca. 500ml Gemüsebrühe
500g Tagliatelle ohne Ei
Rotkohl:
1 kleiner Rotkohl
1 Zwiebel
500ml Apfelsaft
1 kleines Glas Quittengelee
1/2 Teelöffel Lebkuchen oder Wildgewürz
etwas Öl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Sojamedaillons 10 Minuten in Wasser kochen. In ein Sieb geben und nochmals mit KALTEM Wasser abbrausen. Danach etwas ausdrücken und beiseite legen. Für die Soße die Zwiebel, den Paprika und den Sellerie sehr klein schneiden und in etwas Öl anbraten. Das Tomatenmark zugeben und anbraten, bis es braun ist. Vorsicht: Immer gut rühren, damit es nicht anbrennt. Mit dem Rotwein ablöschen und einkochen lassen. Nch und nach die Gemüsebrühe zugeben. It den Gewürzen abschmecken und die Sojamedaillons dazugeben. Noch etwa 10 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Nudeln kochen. Für den Rotkohl die Zwiebel kleinschneiden, den Rotkohl vierteln, achteln und den Strunk ausschneiden. Klein schneiden und zu der Zwiebel dazugeben und gut umrühren. Vorsicht, brennt leicht an. Mit dem Apfelsaft ablöschen und den Gelee und die Gewürze zugeben. Im geschlossenen Topf ca. 1 Stunde köcheln lassen. Den Rotkohl kann man gut einen Tag vorher kochen und aufwärmen. So ist er schön durchgezogen und schmeckt noch viiiiel besser :)

 

Dessert

Großaufnahme vom DessertMousse au Chocolat mit heißen Beeren

200ml Schlagcreme von Leha (gesüßt)
100g Zartbitter Kuvertüre oder Blockschokolade
etwas San Apart von Ruf
750g frische oder eingefrorene Beeren nach Wahl
150ml Wasser
Zucker nach belieben
etwa 1 Teelöffel Lebkuchengewürz
ca. 1 Esslöffel Speisestärke

Zubereitung:
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Schlagcreme im Mixer aufschlagen. Evt. Etwas San Apart zugeben. Die geschmolzene Schokolade langsam dazugeben – etwa zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Beeren mit dem Wasser in einem Topf erhitzen. Mit Zucker und dem Lebkuchengewürz verrühren und kurz aufkochen lassen. Die Speisestärke mit etwas Wasser glatt rühren und unter die Beerenmasse rühren, bis es sämig wird. Die Mousse in kleine Schalen anrichten und mit den heißen Beeren anrichten.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!